Instandhaltung

Unabhängig davon, wie der Instandhaltungsprozess in Ihrem Unternehmen abläuft, ob Sie die Arbeiten mit eigenen Mitarbeitern ausführen oder Dienstleister beauftragen, ob Sie sich auf bewährte Wartungszyklen verlassen oder schon Methoden des Predictive Maintenance im Zuge von Industrie 4.0 Projekten bevorzugen, speedikon® Instandhaltung ist immer eine effiziente Lösung.

Grundlage für jeden Instandhaltungsprozess sind immer die technischen Anlagen, die gewartet und geprüft werden müssen. Bewährte Anlagen- und Bauteilstrukturen mit standardisierten und individuellen Merkmalen, der Zuordnung zu Gewerken oder Kategorien, mit Standorten in den Gebäuden und Liegenschaften und den Wartungs- Inspektions- und Prüfplänen gewährleisten einen problemlosen Prozessablauf, auch bei einer großen Anzahl von Bauteilen.

Eine Herausforderung ist die Übernahme und Erfassung der Anlagen und Bauteile. Hierbei handelt es sich oft um viele Tausend Objekte mit den unterschiedlichsten Merkmalen und Katalogen, die bisher in Exceltabellen, individuellen Datenbanken oder in kaufmännischen Systemen abgelegt waren und nicht der von uns favorisierten Struktur entsprechen. Mit Hilfe von speziellen Softwaremodulen analysieren wir die Daten, strukturieren diese mit Mappingtabellen und Regelwerken neu und legen sie in einer transparenten, zukunftsorientierten Form ab.
Allein der Überblick über die prüf- und wartungsrelevanten Anlagen und Bauteile und die sich daraus ergebenden Optimierungspotentiale können ein solches Projekt schon amortisieren.

Schwerpunkt der Instandhaltung sind die automatische Erstellung und Clusterung von  Arbeitsaufträgen und die lückenlose Überwachung der einzelnen Tätigkeiten. Dabei setzen wir zukünftig auf mobile Lösungen, die eine sofortige Rückmeldung über den Stand der einzelnen Wartungs- oder Prüfarbeiten zulassen und wenn notwendig, Reparaturarbeiten schon vor Ort freigeben können.
Die Dokumentation von vielen Millionen einzelner erfolgreicher oder nicht erfolgreicher Tätigkeiten geben durch „Big Data Analysen“ belastbare Einblicke in die Anlagenverfügbarkeit, decken Schwachstellen und Risiken auf und sind Grundlage für Investitionsentscheidungen.